Stefan Zweig - Der Zwang

Mit Birgit Minichmayr

Kultur.Sommer.Semmering

»Wer ist denn noch heute frei? - Jeder, der frei sein will.«

Der Gewaltausbruch des Ersten Weltkriegs erschüttert Europa, in den Schützengräben kämpfen unzählige Soldaten um ihr Leben. Gemeinsam mit seiner Frau Paula sucht der junge deutsche Maler Ferdinand R. in einem kleinen Dorf in der Schweiz Zuflucht vor der »großen Menschenmordmaschine«, doch die Möglichkeit einer Einberufung schwebt dennoch beständig drohend über ihm. Schließlich erreicht ihn tatsächlich der Stellungsbefehl. In Ferdinand, zuvor noch von seiner eigenen Widerstandskraft überzeugt, entspinnt sich ein ungeahnter Disput, weiterhin an den Werten von Menschlichkeit und Freiheit festzuhalten oder doch seiner Pflicht nachzukommen.

Der 1918 von Stefan Zweig noch unter dem unmittelbaren Eindruck des Weltkrieges verfasste Text über Wille und Zwang, über die Maschinerie des Krieges und die Möglichkeit des Einzelnen zum Widerstand wurde von Birgit Minichmayr eigens für die unvergleichliche Atmosphäre des Semmerings ausgewählt. Mit einer der herausragendsten Novellen des Schriftstellers führt die hochkarätige Darstellerin damit den langjährig etablierten Seelenwanderer-Zyklus weiter, der Stefan Zweigs intensives Novellenschaffen in den Fokus stellt und das Publikum mit auf eine Reise in die Vergangenheit nimmt, in der Zweig selbst noch am Semmering verweilte und in der ihm die Gegend als geschätztes, inspirierendes Sommerrefugium galt.

Menu à la Belle Époque:
Genießen Sie als Ouvertüre vor der Vorstellung einen exklusiven Aperitif mit Blick auf die beeindruckende Semmeringer Berglandschaft und lassen Sie den Abend mit einem opulenten, viergängigen Hauben-Dîner sowie den Klängen des Semmeringer Salonquartetts im Grandhotel Panhans lukullisch ausklingen.


Datum:

Samstag, 23. Juli

Uhrzeit:

15:30 Uhr

Ort:

Grandhotel Panhans

Preis(e):

€ 39/51/63 (35/46/57)


Kartenbestellung