Bösendorfer Artists

Klavier-Rezital

Nareh Arghamanyan - Klavier

Kultur.Sommer.Semmering
Franz Schubert (1797-1828):
»Frühlingsglaube« S558/7 (Bearbeitung von Franz Liszt)
Impromptu in As-dur op. 90/4

Robert Schumann (1810-1856):
»Frühlingsnacht« S568 (Bearbeitung von Franz Liszt)
»Faschings-Schwank aus Wien« op. 26: Intermezzo und Finale

Edward Grieg (1843-1907):
»An den Frühling« op. 43/6

Pyotr Ilych Tchaikovsky (1840-1893):
Dumka in c-Moll op. 59

Sergei Rachmaninoff (1873-1943):
»Träume« op. 38/5
»Zum Tod eines Hänflings« op. 21/8
»Wo Schönheit wohnt!« op. 21/7
»Vocalize« op. 34/14
»Frühlingskummer« op. 21/12
»Frühlingswasser« op. 14/11
(Bearbeitungen von Earl Wild)

Fritz Kreisler (1875-1962):
»Liebeslied und Liebesfreud« (Bearbeitung von Sergei Rachmaninoff und Nareh Arghamanyan)

Johann Strauß (1825-1899):
»Frühlings-Stimmen« op. 410 (Bearbeitung von Ignaz Friedman und Nareh Arghamanyan)

»Musik ist die Art, wie ich mich ausdrücke, wie ich meine Gefühle zeige. Wann immer ich auftrete, versuche ich, mit der Musik zu sprechen.« Nareh Arghamanyan gehört nicht nur technisch zu den herausragendsten Protagonistinnen der neuen Pianistengeneration, mit ihrer reichen Klangfarbenfantasie und großen Erzählkraft besitzt ihr Spiel etwas ganz Eigenes und Kostbares. Nachdem die geborene Armenierin im Alter von 15 Jahren als jüngste Klavierstudentin an der Wiener Universität für Musik und darstellende Kunst aufgenommen wurde, gewann sie schon kurz darauf wichtige internationale Wettbewerbe. Heute begeistert die Virtuosin in zahlreichen renommierten Konzertsälen rund um den Globus, etwa im New Yorker Lincoln Center oder im Wiener Musikverein. »Ich denke, das Klavier ist ein geschlossener Kreislauf aller menschlichen Emotionen und eine Palette all unserer Lebenserfahrungen.«


Datum:

Donnerstag, 19. August

Uhrzeit:

15:30 Uhr

Ort:

Südbahnhotel

Preis(e):

€ 27 (24)


Kartenbestellung